wesen und charakter

Wesen und Charakter der heiligen Birma ist sehr eindeutig.

Wir können aus eigener Erfahrung bestätigen, dass diese Rasse sehr menschenbezogen ist und daher viel Liebe, Zuneigung und Zärtlichkeiten braucht. Vor allem unser Kater Pinsel braucht sehr viel Streicheleinheiten. Diese fordert er auch tagtäglich lautstark ein. Er miaut so lange, bis er das bekommt, was er will. 

Pfoti ist nicht so wie er. Sie mag es zwar sehr, gestreichelt zu werden, aber wenn man ihr mal weniger Aufmerksamkeit schenkt ist das für sie auch nicht so schlimm. Für Pinsel wäre das ein Weltuntergang.

Die Birmakatze ist sehr gesellig und kinderlieb. Auch mit Hunden kommt sie sehr gut aus. Die sanfte, ruhige und ausgeglichene Art hat diese Rasse von der Perserkatze. Von der Siamkatze hingegen hat sie ihre Offenheit und Menschenbezogenheit in die Wiege gelegt bekommen.

Sie sind zwar etwas ängstlich vor Neuem, wenn aber Besuch kommt, wird dieser sofort von dieser sofort umgarnt. Das freut natürlich alle, die zu uns nach Hause kommen. Die Birmas sind mittlerweile wichtiger und interessanter als wir.

Wenn man erst einmal das Vertrauen dieser Katze erhalten hat, verfolgt sie einen auf Schritt und Tritt. Egal wo du bist, sie ist immer bei dir. Unsere kleinen Räuber verfolgen uns ins Bad zum Duschen, Zähneputzen, oder sie gucken uns beim kochen zu. Es ist fast so, als hätte man einen Schatten, der einen durch die ganze Wohnung verfolg. 

Wenn sie nicht schlafen, sind sie immer bei uns. Sie sind sehr verspielt und bleiben auch bis ins hohe Alter sehr verspielt und sehr neugierig. Da sie zu zweit sind können sie sich optimal gegenseitig beschäftigen, wenn wir mal nicht da sind. Für Kuschelfreunde, die es lieben, mit ihrer Katze zu schmusen, gibt es keine bessere Wahl, als diese Schönheit.

Die heilige Birma ist auf jeden Fall zu empfehlen.