fellfplege heilige birma

Richtige Fellpflege bei dieser Art erweist sich als sehr einfach. Daher ist die Heilige Birma auch sehr pflegeleicht und du wirst keine Probleme mit der Pflege des Fells haben. Diese Katze hat kein bzw. nur sehr wenig Unterwolle, die dazu neigt, zu verfilzen. Aus diesem Grund reicht es, das Kätzchen zwei Mal in der Woche für ein paar Minuten zu bürsten.

Da sie sehr verschmust sind, wird es kaum Probleme geben, die Birmchen vollständig zu bürsten. Ganz im Gegenteil, die meisten Katzen lieben es, gebürstet zu werden. Natürlich muss erst das Vertrauen gewonnen werden. Fang an sie ein bis zwei Tage in der Woche zu bürsten, um sie daran zu gewöhnen. 

Ist dies passiert, wird das mit der Fellpflege es wunderbar funktionieren. Bereits das erste Bürsten haben unsere kleinen Birmas sehr genossen und tun es jetzt immer noch.

Da die Katzen mit der Zeit sehr viele Haare verlieren, ist ein dunkler Boden in der Wohnung nicht sehr gut geeignet, da man dort so gut wie jedes Haar sieht. Dem kannst du entgegenwirken, indem du mindestens alle zwei Tage saugst. 

Im Fellwechsel, der meistens im Frühjahr ist, ist es empfehlenswert sie täglich zu bürsten. Das erleichtert den Fellwechsel. Bei uns haben sie in dieser Zeit sehr viele Haare verloren. Sie waren einfach überall. Durch Bürsten ist man in der Lage sehr viele Haare zu entfernen, bevor sie in der Wohnung verstreut werden. In dieser Zeit musst du sie aber täglich bürsten, um die vielen Haare in deiner Umgebung zu vermeiden.

DIE BESTE BÜRSTE FÜR DIE FELLPLEGE

Falls du dich fragst, welche Bürste du für sie nehmen sollst, dann können wir dir die wöchentliche Pflege mit einem Furminator bestenfalls empfehlen. Pinsel und Pfoti sind richtige Genießer und machen keine Faxen. Sie lieben es, wenn sie von uns gebürstet werden. Hier ist es auch wichtig, sie sanft zu bürsten. Sie sind eben Katzen und keine Hunde.

Klicke einfach auf Preis prüfen und du landest sofort bei Amazon auf dem Produkt.*

furminator für die heilige birma katze