ALLES ÜBER DIE HEILIGE BIRMA

Willkommen auf heiligebirmakatze.com.

Auf dieser Webseite erfährst du, warum diese Katze die beste Wahl für dich ist und was du alles über sie wissen musst, um eine Menge Spaß mit diesen wunderbaren Tieren zu haben.

Zudem berichten wir von unseren persönlichen Erfahrungen und bereiten dich perfekt auf deine Lieben vor, damit dir von Anfang an alles gelingt.

DIE HEILIGE BIRMA

Die anhängliche, liebevolle, sanfte und verschmuste Katze zählt zu den Halblanghaarkatzen. Sie wird Birma, Birmakatze oder Heilige Birma genannt. Dieses Kätzchen gilt als goldene Mitte zwischen Siam– und Perserkatzen und zählt zu den Point-Katzen. Sie ist sehr leicht an ihrem flauschigen Fell mit den typischen Point-Farben zu erkennen.

Wie alle  anderen Point-Katzen ist auch diese Rasse ein Teilalbino. Das bedeutet, dass sie komplett weiß auf die Welt kommt und sich die Fellfarbe (Point) erst in den späteren Wochen und Monaten bildet. Die Kitten werden weiß geboren und dunkeln erst mit der Zeit nach.

Man kann sie sehr gut von anderen Katzen unterscheiden. Sie hat wunderschöne blaue Augen und trägt eine dunkle Maske. Auch sehr typisch für diese Schönheiten sind die sanftweißen Pfoten, die auch Handschuhe genannt werden.

Ist die Katze ausgewachsen wiegt sie in etwa zwischen 3,5 – 4 Kilogramm und der Kater in etwa zwischen 5-6 Kilogramm. Ausgewachsen ist sie also mittelgroß.

 

ZUSAMMENGEFASST

Rasse: Heilige Birma
Herkunft: Frankreich
Größe: mittelgroß
Gewicht: Katze: 3,5 – 4 KG Kater: 5-6 KG
Augenfarbe: blau
Fell: halblanges Fell
Farbe: alle Point-Farben möglich
Charakter: verspielt, sanft, anhänglich,

GESCHICHTE DER BIRMAKATZE

Wenn es um die Herkunft dieser Rasse geht, gibt es die verschiedensten Legenden und Geschichten. Die erste dieser Art soll als Tempelkatze im Orient, auch Abendland genannt, gelebt haben, wo sie den Mönchen Gesellschaft leistete.

Vor Jahrhunderten lebten in den Tempeln von Burma buddhistische Mönche. Sie hielten sich reinweiße Katzen mit goldgelben Augen und verehrten die Tiere sehr, da sie als Träger des Geistes der verstorbenen Priester galten. Die Mönche glaubten, dass ihre Seele nach dem Tod und dem Verlassen des Körpers in einer katzenartigen Gestalt nochmals leben dürfe.

Deshalb verehrten sie auch die Göttin Tsum-Kyan-Kse, welche durch eine goldene Statue mit glühenden Saphiraugen dargestellt wurde und für die Seelenwanderung verantwortlich war.

Der Hohe Priester Mun-Ha widmete jeden Abend im Tempel von Lao-Tsun einen Gottesdienst dieser Göttin und ständig begleitete ihn sein stets treuer Gefährte Sinh, eine der über hundert heiligen Katzen im Tempel.

Eines Tages wurde der Tempel von Dieben überfallen. Der Priester Mun-Ha wurde verletzt und lag im Sterben. Sinh stellte sich aber auf seinen Herrn und hielt sieben Tage lang Totenwache und starrte währenddessen auf die Statue der Göttin.

Am siebten Tag trat eine wundersame Verwandlung ein. Sinhs weißes Fell bekam einen goldenen Schimmer, sein Gesicht, seine Beine und der Schwanz dunkelten in der Farbe der Erde und seine gelben Augen wechselten in ein tiefes Saphirblau. Die Pfoten hingegen blieben aber perlweiß, was als ein Symbol von Mun-Has reinem Geist gilt.

Am nächsten Morgen waren alle Katzen im Tempel gleich gefärbt.

Auch um Herkunft der Neuzeit gibt es viele Erzählungen. Eine handelt davon, dass ein Paar eine Birmakatze aus dem Orient mit nach Europa nahm.

Wahrscheinlicher ist, dass die Entstehung dieser Rasse eine Paarung aus einer Siamese mit einer Perser-Katze war. Im Jahr 1925 wurde sie in Frankreich als offizielle Rasse anerkannt. Als erstes gab es die Fellnase nur in den Point-Farben seal-point und blue-point. Nach einiger Zeit aber in den verschiedensten Point-Farben.

CHARAKTER UND WESEN

Wir können aus eigener Erfahrung bestätigen, dass diese Rasse sehr menschenbezogen und braucht daher viel Liebe, Zuneigung und Zärtlichkeiten. Sie ist sehr gesellig und kinderlieb. Auch mit Hunden kommt sie sehr gut aus. Die sanfte, ruhige und ausgeglichene Art hat diese Rasse von der Perserkatze. Von der Siamkatze hingegen hat sie ihre Offenheit und Menschenbezogenheit in die Wiege gelegt bekommen.

Wenn man erst einmal das Vertrauen dieser Katze erhalten hat, verfolgt sie einen auf Schritt und Tritt. Egal wo du bist, sie ist immer bei dir. Unsere kleinen Räuber verfolgen uns ins Bad zum Duschen, Zähneputzen, oder sie gucken uns beim kochen zu. Wenn sie nicht schlafen, sind sie immer bei uns.

Sie sind sehr verspielt und bleiben auch bis ins hohe Alter sehr verspielt und sehr neugierig. Für Kuschelfreunde, die es lieben, mit ihrer Katze zu schmusen, gibt es keine besser Wahl, als diese Schönheit.

HALTUNG UND PFLEGE

Haltung und Pflege von diesen Katzen ist relativ einfach. Diese Rasse gilt wegen ihres ruhigen, sanften und einfühlsamen Wesens als ideale Wohnungskatze, sowohl auch als Katze für Kinder.

Aus unserer eigenen Erfahrung können wir sagen, dass diese besonderen Katzen sehr menschenbezogen sind und sehr viele Kuschel- und Streicheleinheiten benötigt. Wie viel das sein kann, hätten wir uns nicht vorstellen können. Unser Kater miaut sogar, wenn er gestreichelt werden will. Sobald man ihm Aufmerksamkeit schenkt und beginnt, mit ihm zu kuscheln, fällt er um und fängt zu schnurren an.

Deshalb ist sie für Leute, die viel unterwegs sind, schlecht geeignet. Prüfe daher unbedingt, ob du genügend Freizeit hast, die du mit ihnen verbringen möchtest.

Es muss natürlich auch darauf geachtet werden, dass du den Kätzchen genug Platz zum Klettern, Toben und Spielen gibst. Als wir uns die beiden geholt haben, haben wir in einer sehr kleinen Wohnung gelebt. Aus diesem Grund haben wir uns noch einmal mehr mit ihnen beschäftigt und ihnen genügend interessante Sachen gegeben.

IM DOPPELPACK

Da sie Gesellschaft liebt, sollte sie niemals allein, sondern immer nur zu zweit sein. Unsere Räuber haben sehr viel Spaß miteinander. Sie toben herum und jagen sich durch die ganze Wohnung. Auch nachts sind sie immer beieinander.

Dieses Bild entstand in unserem Bad, an dem Tag, an dem wir sie geholt haben. Sie waren noch völlig erschöpft und ängstlich.

Obwohl wir in einer etwas kleineren Wohnung leben, reicht ihnen der Platz und sie fühlen sich pudelwohl. Die Hauptsache ist, dass du Zeit mit ihnen verbringst. Aber das sollte auch das Ziel sein, wenn man sich ein Haustier anschafft.

FELLPLEGE

Fellpflege bei dieser Art erweist sich als sehr einfach. Daher ist sie auch sehr pflegeleicht. Diese Katze hat kein bzw. nur sehr wenig Unterwolle, die dazu neigt, zu verfilzen. Aus diesem Grund reicht es, das Kätzchen zwei Mal in der Woche zu bürsten.

Da sie sehr verschmust sind, wird es kaum Probleme geben, sie zu bürsten. Ganz im Gegenteil, die meisten lieben es, gebürstet zu werden. Natürlich muss erst das Vertrauen gewonnen werden. Ist dies passiert, wird das mit der Fellpflege es wunderbar funktionieren.

Bereits das erste Bürsten haben unsere kleinen Birmas sehr genossen.

Im Fellwechsel, der meistens im Frühjahr ist, ist es empfehlenswert sie täglich zu bürsten. Das erleichtert den Fellwechsel.

Generell verlieren sie kaum Haare, was wieder einmal für die diese Kätzchen spricht. Wenn unsere Kätzchen mal Haare verlieren ist das schon ein Wunder.

Falls du dich fragst, welche Bürste du für sie nehmen sollst, dann können wir dir die wöchentliche Pflege mit einem Furminator bestenfalls empfehlen.

ERZIEHUNG

Die Katze und der Kater lässt sich problemlos erziehen. Unsere Kinder waren eine Hausgeburt. Wir haben sie noch am selben Tag, an dem wir sie abgeholt haben, dazu gebracht, aus separaten Fressnäpfen zu essen und sogar aufs Katzenklo zu gehen.

Sie beschwert sich sogar sofort, wenn das Katzenklo mal nicht so sauber ist, wie sie das möchte. Diese Katzen sind sehr sauber und rein.

Da sie sehr kooperativ sind, wird sie auch sehr schnell stubenrein. Sie ist zudem sehr neugierig und wird überall sein, auch dort, wo man es nicht möchte. Ähnlich wie bei anderen Katzen auch, muss man ihnen beibringen, was sie dürfen und was nicht. Vor allem bei Kitten muss besonders darauf geachtet werden, sie richtig zu erziehen. Mit einem sanften Blasen ins Gesicht merken sie sich, dass sie es nicht dürfen.

Auch das Schimpfen finden wir für keine gute Idee, da sie sonst mit uns ein schlechtes Gefühl verbinden. Da wir es vermeiden wollen, bleiben wir bei einem sanften Blasen ins Gesicht. Wenn es gerade nicht möglich ist, da man auf dem Klo sitzt, oder nicht weg kann, kann ein lautes in die Hände klatschen auch helfen. Wenn wir das machen, hören sie sofort mit dem Unsinn auf. Katzen sind nämlich sehr geräuschempfindlich.

Das Gewalt keine Lösung ist, dürfte klar sein.

Probiere es am besten aus, auf was deine Katze eher reagiert.

Es kann vorkommen, dass die Kätzchen auch an Gegenständen und Dingen kratzen, die nicht in Ordnung sind. Wenn dies der Fall ist, nehmen wir sie sofort und tragen sie zu unserem Kratzbrett. Manchmal geben wir ihnen eine Belohnung in Form eines Leckerlie, damit sie verstehen, dass es nur okay ist, wenn sie an ihren Kratzutensilien kratzen.

Wie auch bei allen anderen Sachen im Leben auch, ist Geduld gefragt. Das wird sich aber definitiv auszahlen.

LEBENSERWARTUNG

Lebenserwartung.Wie alt werden die heiligen Katzen?

Sorgfältig, gesund und liebevoll erzogen haben sie eine Lebenserwartung von 12 – 20 Jahren. Wie auch bei allen anderen Lebewesen macht eine gesunde Ernährung und viel Bewegung sehr viel aus.

HEILIGE BIRMA KAUFEN

Wenn du dir überlegst eines dieser wunderschönen Tiere zu kaufen, dann kannst du entweder in einem Tierheim nachschauen, oder sie direkt bei einem Züchter kaufen. Allerdings solltest du bei einen Züchter darauf achten, dass die Kitten, aber auch die Eltern in einen super und ordentlichen Verhältnis aufgewachsen und gut umsorgt worden sind.

Idealerweise sollten die Kitten Geschwister sein, da sie sich schon kennen und die Eingewöhnung an ihr neues Zuhause nicht so schwierig wird.

Wir haben eine Katze und einen Kater gekauft. Der Wurf bestand aus 5 Kitten. Ein Kater und vier Katzen.

Wenn du dir auch Geschwister holst, dann musst du dich frühzeitig mit dem Thema Kastrieren beschäftigen, um eine Inzucht zu vermeiden.

Ein Tierarzt kann hier zu Rate gezogen werden.

Der Preis für dieses Prachtexemplar liegt in etwa bei 700 €. Auf dem ersten Blick mag das viel erscheinen. Dieses Geld ist aber eine wunderbare Investition, die du nie wieder missen möchtest.

IMPFUNGEN

Auch Katzen unterliegen in Deutschland keiner Impfpflicht.

Wir sind keine Impffreunde, dennoch kann es wichtig sein, die Katzen zwei Impfungen zu unterziehen:

  • Katzenseuche
  • Katzenschnupfen

Die Impfung Katzenschnupfen und Katzenseuche ist eine kombinierte Impfung.

Diese zwei Impfungen sind ausreichend, wenn es sich bei deinem Kätzchen um eine Hauskatze handelt und sie nicht das Haus verlässt. Wenn sie auch raus darf, oder du mit der Katze das Land verlässt, musst du sie auch anderen Impfungen wie beispielsweise der Tollwutimpfung unterziehen.

Wichtig zu wissen ist noch, dass die Katzen bei Impfungen gesund sein müssen.

Ob du deine Räuber nun impfen lässt, bleibt dir überlassen.

Alles Weitere kannst du aber mit einem guten Tierarzt besprechen. Ein guter Tierarzt in München ist Tierarzt Schwarz. Unsere Lieblinge sind bei diesem Arzt.

WANN KITTEN ABGEBEN?

Wenn du in naher Zukunft auch diese wunderschönen Katzen möchtest, dann stellst du dir sicherlich die Frage, wann du die Kitten frühestens abholen kannst. Egal, ob du dir Katzenbabys holen möchtest, oder selbst deine Kleinen abgeben möchtest, muss darauf geachtet werden, dass das nicht zu früh passiert.

Auch wenn die Kitten nicht mehr nicht mehr von ihrer Mutter gesäugt werden und beginnen, festes Fressen zu essen, ist das noch kein Hinweis darauf, dass sie schon so weit sind. Die Sozialisierung der kleinen Katzen kann in diesem Alter noch nicht abgeschlossen sein. Die Babykatzen lernen von der Katzenmama alles wichtige, wie die richtigen Verhaltensweisen, die die kleinen für ihr Leben benötigen.

Ein guter Richtwert sind 14 – 16 Wochen.

Eine Ausnahme besteht natürlich, wenn es sich bei den Würfen um wilde Katzen handelt, oder die Mutter verstorben ist und sie daher von Menschen erzogen werden müssen.

Auch wenn du die Kitten schon früher bekommen hast, ist das natürlich kein Hinweis darauf, dass sie in ihrer Entwicklung beeinträchtigt sind. Wenn du aber gerade vor der Entscheidung stehst, dann warte lieber noch, bis sie 14 – 16 Wochen alt sind.

HEILIGE BIRMA ZÜCHTER

Bei einem Züchter ist zu beachten, dass die Kitten bei einem liebevollen Züchter aufwachsen. Wir selbst haben unsere Babys von Privatleuten, die das erste Mal einen Wurf bekommen habe. Da dies zwei liebevolle Personen sind, können wir uns auch sicher sein, dass sie gut behandelt worden sind.

Zudem soll, wie schon erwähnt, auf den Stammbaum geachtet werden, damit man sicher sein kann, dass keine Inzucht betrieben worden ist.